Schwarzhalstaucher (Podiceps nigricollis)
 
Merkmale
Die Zehen tragen wie allen Lappentauchern Lappen, die den Tauchern ein hervorragendes Schwimmen und Tauchen ermöglichen. Nach dem Zwergtaucher ist er der kleinste unserer Lappentaucherarten. Er misst 30 bis 35 cm und wiegt 250 bis 600g. Im Brutkleid mit schwarzem Hals und Kopf, mit goldbraunen Federschopf an den Ohren. Auffällig sind die roten Augen. Im Schlichtkleid sehr unauffällig und dem Ohrentaucher ähnlich. Von weitem ist er leicht an dem nach oben gebogen wirkenden Schnabel zu erkennen.
Sein Ruf ist ein ansteigendes „huit“.
 
Verbreitung und Bestand
Währen das Vorkommen in Mitteleuropa nur lückenhaft ist, liegt sein Hauptvorkommen in Osteuropa bis Mittelasien. Insgesamt ein seltener Taucher. Bei uns im Emsland findet man ihn in den wiedervernässten Abtorfungsflächen der Moore, wo er sich gern in die Nähe des Schutzes der Lachmöwenkolonien begibt.

Wanderungen
Er ist ein Kurzstreckenzieher und überwintert an Küsten- und Binnengewässern Mitteleuropas. Bei uns kann man ihn gelegentlich, oder eher selten auf dem Herbst- oder Frühjahrsdurchzug beobachten.
 
Biotop
Bei uns nur in den wiedervernässten Abtorfungsflächen der Moore.

Nahrung
Kaum kleine Fische, die es in den Moorgewässern wohl auch nicht gibt. Vor allem Insekten und deren Larven, Schnecken, Muscheln und Krebstiere, Würmer und Kaulquappen.
 
Verhalten
Der tag- und nachtaktive Vogel lebt das ganze Jahr über gesellig. Nahrung wird vor allem durch Tauchen erbeutet, aber auch von der Wasseroberfläche abgesammelt. Bei Gefahr taucht er ab. Nestreviere werden gegen Konkurrenten verteidigt. Balzverhalten mit Kopfschütteln, Scheinputzen, Schnäbeln, Fluglauf und Präsentieren von Nistmaterial.
 
Fortpflanzung
Geschlechtsreif nach einem Jahr. Saisonehe. Das Nest wird in der dichten Vegetation angelegt, schwimmend oder auf kleinen Inseln. Drei bis vier weiße Eier.
Legebeginn Mai/Juni. Eine Jahresbrut. Das Gelege wird beim Verlassen mit Schilfhalmen usw. abgedeckt und somit geschützt. In der ersten Zeit werden die Jungen auf dem Rücken getragen. Nach ca. zwei Wochen teilt sich die Familie und Männchen und Weibchen führen unabhängig von einander.

Nächste Termine:

19.1.2012 20:00 Uhr
Monatlicher Treff in der
Gaststätte Roskamp
Hauptkanal li. 30

Heute waren schon 1 Besucher (7 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=